Springe zum Inhalt

EINLADUNG 

 

Von Leipzig durch die Welt nach Greiz

 

 

 

 

 

 

 

 

60 Jahre Wander-Zirkus mit wechselnden Winterquartieren
t a t s ä c h l i c h   Ü B E R L E B T !

Der unternehmungslustige Musiker, Maler, Komiker und Dichter Frank Thomas Gerdes alias Ecke Rode lädt alle Freunde und Liebhaber der Künste aus Nah und Fern in die Residenzstadt Greiz zur Geburtstags-Feier ein.

Als Kind hörte er zwangsläufig auf den Namen Thomas Gerdes, sollte eigentlich Claudia heißen, wurde nach wenigen Jahren aber Gerda genannt, fing an Geige zu spielen, übte sich tapfer in Freud und Leid, ging ohne jedes eigene Verschulden als „Die geigende Gerda“ in die Film-Annalen ein, sollte Musiker werden und wurde aus Trotz Maler, hieß dann Frank Thomas Gerdes und wurde als Mensch verboten, rannte oft und rennt noch immer mit Pinsel in der einen und Silbertablett in der anderen Hand gegen Windmühlen (wie seine berüchtigten Kollegen), zog sich in den Wald zurück, dort sagte er in treuem Glauben Fuchs und Hase täglich „Gute Nacht“, fing, wie alle mittellosen Lebens-Künstler, unter anderem Namen dann zu dichten an, bestellte seine Beete, zog Kinder groß und machte dabei öfter große Augen, wurde zu einem Tunichtgut in den Augen der Anderen, hat sich jedoch in vielen Berufen ausprobiert und eine Menge gelernt (was nicht nur ihm inzwischen durchaus von Nutzen ist), baut immer wieder an den Orten seiner Aufenthalte Wände und Dächer um seine Bilder herum, die er hütet wie Schafe, wurde schließlich dazu verführt wieder den Clown zu spielen und Zauber-Kunststückchen zu zeigen wie in der Schule (fand einige Leute, die dafür sogar Geld bezahlen!), machte alsdann auch berufsmäßig große, schöne oder traurige Augen, nannte sich fortan Ecke Rode, was dazu führte, dass er einen Lebensort FünfHof mitsamt einer Ecke-Rode-Bühne erfand, die bereits nach einer Spielzeit eigentlich vor dem Aus stand und mittels Hokuspokus und gebündelten Kräften nun erneuert, verschönert, vergrößert und also noch viel einladender, strahlender aus der Asche von sechzig zerstobenen Lebensjahren in Anwesenheit unbezahlbarer Gäste gehievt werden soll…

Kommt also alle, die ihr den Glauben an Leben & Kunst sichtbar unerschütterlich aufrecht erhalten wollt,

am 09. Juni, Pfingstsonntag 2019,  ab 15 Uhr
in den FünfHof Greiz, Untere Waltersdorfer Str. 1a,
07973 Greiz - Thüringen, Tel.: 03661-68 67 181

Bringt bitte Feuer im Herzen und das Lebensnotwendige mit:

Ein Ständchen (Musiker kommet zu Hauf! Psalter und Harfen spielt auf! Zum Tanz!), etwas zu essen und zu trinken, einen Bauwagen, Wohnmobil, Dreirad, Schlafsack, Zahnbürste & irgendeine völlig verrückte Idee

Bitte keine Geschenke, lieber ´ne Spende für das Projekt FünfHof, noch rudern und fischen wir in einem Teich voller roter Zahlen…

Folgendes Programm ist geplant:

15 Uhr         Kaffee und Kuchen
16 Uhr         Drehorgelmusik 
17.30 Uhr    Lesung
18.30 Uhr    Eröffnung Abend-Buffet
20 Uhr         Bilderversteigerung
21.30 Uhr    Zauber-Show, anschließend Lagerfeuer, Tanzen,
                    Musizieren, Schwadronieren, Amüsieren usw.
Bilderausstellung, jeder Gast erhält einen Katalog gratis

Die Bühne ist für alle offen! Pfingstmontag gibt es ausgiebig Brunch! Übernachtung kann geplant oder improvisiert werden
(begrenzte Kapazität im Haus, evtl. Zelt mitbringen)